Deutsch | English

Union Pacific Big Boy

Highslide JS
Big Boy

Der US Big Boy als impossantes, aber fahruntaugliches Standmodell.

Highslide JS
Big Boy

Die Idee

Die größte Dampflok der Welt – der Big Boy – wurde schon von verschiedenen LEGO Fans nachgebaut. Aber noch niemand hat die klassischen Speichenräder für die Triebräder und die 1/4-Kreispanele für den vorderen grauen Kesselbereich verwendet. Meine Big Boy soll sich ja schließlich in die Reihe meiner 8-wide Modelle einreihen können. Zunächst war ein reines Standmodell geplant, an Kurven- und Weichentauglichkeit war bei einer Achsfolge von 4-8-8-4 [2' D, D 2'] nicht zu denken. Zusätzlich hat der Tender 7 weitere Achsen, die eng beieinanderliegen.

Highslide JS
Big Boy

Der Kessel

Die grauen 1/4-Kreispanele wollte ich unbedingt für den vorderen grauen Bereich des Kessels (Rauchkammer) verwenden. Allerdings konnte kein kompletter Zylinder verwendet werden, da der Kamin ziemlich tief eingebaut werden musste. Mit einer raffinierten SNOT-/Offset-Lösung bin ich aber schließlich ans Ziel gekommen.

Im hinteren Bereich wurde mit 2xn Platten gearbeitet, die mit Hilfe von Minifig-Beinen „gebogen“ wurden.

Highslide JS
Big Boy

Das Fahrwerk

Ohne den Anspruch der Kurven- und Weichentauglichkeit zu erfüllen habe ich mich an die beiden Fahrwerke gemacht. Ein 1 Meter langes LEGO Modell kann eigentlich nicht durch Kurven kommen. Aber habe so getan, als ob es möglich wurde und habe die Fahrwerke mit allerlei Gelenken ausgerüstet. Natürlich sollten auch die Schubstangen möglichst realistisch nachgebildet werden. Die Schubstangen sind starr und lassen sich nicht bewegen. Dies hat den Vorteil, dass die Lenkfähigkeit der großen Speichenräder (mit den aus der BR 10 bekannten Aluradreifen) nicht, oder nur unbedeutend beeinträchtig wird. Vor und hinter den beiden Hauptfahrwerken befindet sich jeweils noch ein zweiachsiges Hilfsfahrwerk. Vorne ist der Ölkühler und der Scheinwerfer befestigt, hinten wird das Gewicht der Kabine und des Kessels getragen.

Trotz seiner Größe kommt das Modell tatsächlich durch normale Kurven – die Ausladung ist allerdings gewaltig :-)

Highslide JS
Big Boy

Der Tender

Nachdem das Hauptfahrwerk der Lok realisiert war, war es ein Kinderspiel das 7-achsige Fahrwerk des Tenders zu bauen. Die Seitenwände sind (ähnlich der BR 101) ge-snot-et. Ansonsten hat der Tender keine weiteren Raffinessen zu bieten und wirkt alleine etwas klobig. Aber schließlich muss er ja Wasser und Kohle der weltgrößten Dampflok transportieren.

Highslide JS
Big Boy

Details

Den „Kuhfänger“ wollte ich möglichst luftig bauen. Hier kommen 1x2 Gitterplättchen zum Einsatz. Zwischen Kessel und Fahrwerk verlaufen etliche Leitungen und die typische Glocke am Kessel darf natürlich nicht fehlen.

Highslide JS
Big Boy

Die Lenkung

Die Grafk verdeutlicht die festen und gelenkten Verbindungen der einzelnen Räder zueinander und der Fahrwerke zum Kessel.

Highslide JS
Big Boy (Quelle: Wikipedia)

Das Vorbild

Die Union Pazific Big Boy wurde als Class 4000 von der amerikanischen Firma American Locomotive Company von 1940 an gebaut. Mit so einer großen Lok wurde es möglich, mit nur einer einzigen Lok, die schweren Güterzüge über die steilen Rampen in Wyoming zu ziehen.

Somit konnten drei zusätzliche Dampfloks gespart werden, die als Unterstützung für die 4200 t schweren Güterzüge an den Rampen zum Einsatz kamen.

In der ersten Bauserie wurden die Nummern 4001 bis 4019 gefertigt, 1944 folgten die Nummern 4020 bis 4024. Rein rechnerisch hätte ein solches 50 m langes Ungetüm eine Geschwindigkeit von 70 mph (112 km/h) erreicht. Aber ihre Stärke lag vielmehr in der Zugkraft und einer Streckenleistung von über 1.000.000 Meilen bis die letzte Big Boy 1958 ausgemustert wurde und das Dampflokzeitalter in Amerika zu Ende ging.

Technische Daten

Antrieb: ohne (Standmodell)
Bauart: 10-wide, Big Boy 4-8-8-4 Schwerlast-Dampflok mit Tender (7 Achsen)
Lokräder: LEGO Speichenräder mit Alu-Reifen und LEGO 9V Eisenbahnräder
Gesamtlänge: ~1,0 m
Baujahr: 2003

 

Bauanleitung und Teileliste

Für meine hier gezeigten Modelle sind – bis auf wenige Ausnahmen – keine Bauanleitungen und keine Teilelisten verfügbar. Es gibt auch keine Konstruktionszeichnungen, als Vorlage dienen in der Regel Fotos der realen Vorbilder. Die Modelle sind unverkäufliche Einzelstücke.

Warum gibt es keine Bauanleitung?